Geboren 1974 in Wien.

Autor, Journalist, Werbetexter.

2009 lieferte er mit Sunnyboys sein Romandebüt.

2010 folgte SPAM!, 2013  "Kauft Leute". 

2016 erschien "Leben spielen" bei Deuticke.

Kossdorff lebt und arbeitet in Wien und Altmünster.

Diverse Aufenthaltsstipendien: Rom, Gmunden (Thomas-Bernhard-Archiv), Cesky Krumlov (Schiele-Art-Zentrum).

2016/17 erhält Kossdorff das Projektstipendium für Literatur des Bundeskanzleramtes.

"Kauft Leute" erhielt die Buchprämie der Stadt Wien und den Samiel-Award für den besten literarischen Schurken.

Lesungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, u.a. bei Rund um die Burg, dem Innsbrucker Prosa-Festival, Stadtfest Wien, Kunstverein Frankfurt, 1LIVE uvm.

Auf der Shortlist des Wortlaut-Bewerbes von fm4.

Mit der Kurzgeschichte "Die Impotenz im Schoße Europas" Teil der Anthologie "How I fucked Jamal" (Rezension)

Autor der interaktiven Fortsetzungsstorys "Schreiben unter Strom"

 

Wikipedia-Artikel zum Autor